Mit dem ICE in den Abstellbahnhof

Dann war es auch schon Zeit, Gleis 5 anzusteuern, denn der ICE 913 aus Köln fuhr ein. Nachdem alle Fahrgäste ausgestiegen waren, schlossen sich umgehend alle Türen – aber wir wollten doch einsteigen! – stand es in den fragenden Gesichtern geschrieben. Zum Glück kamen gleich zwei Lokführer, die die Türen für die jungen Fahrgäste wieder öffneten. Und noch weitere Türen öffneten sich, denn die Kinder durften in beide Triebköpfe des Zuges einsteigen, sich selbst wie ICE-Lokführer fühlen und sogar eine echte Durchsage sprechen: "Vorsicht am Zug, wir fahren jetzt in den Abstellbahnhof!". Und tatsächlich setzte sich der ICE in Bewegung und nahm Kurs auf den Abstellbahnhof. Unterwegs erklärten die Lokführer die verschiedenen Signale und dass der ICE wegen der vielen Weichen nur ganz langsam, mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h in den Abstellbahnhof fahren darf, und so wurde er gar von einer S-Bahn überholt!

Im Abstellbahnhof angekommen kletterten allen aus dem Zug und wurden umgehend mit Sicherheitswesten ausgestattet. "Hier steckt die Zukunft drin" ist auf dem Rücken aufgedruckt – absolut korrekt, denn wer, wenn nicht die Benninger Sommerferienprogramm-Kids sind die Zukunft? Vielleicht ist ja wirklich ein zukünftiger Lokführer in der Gruppe. Oder auch ein Schlosser, der später bei der Eisenbahn eine der vielen Loks repariert, die die Kids heute schon in der Werkstatthalle und im Abstellbahnhof gesehen haben! Im Werk Rosenstein gibt es auch eine riesige Lokwaschanlage. Leider wurde gerade keine Lok gewaschen. „Das Wetter ist zu gut, da werden die Loks einfach nicht so schnell schmutzig und müssen nicht so oft gewaschen werden“ erklärte der Techniker schmunzelnd, der die junge Besuchergruppe mit vielen spannenden Infos versorgte. Zum Schluss der Führung durften die Kinder noch eine ziemlich neue Lok gründlich inspizieren und entdecken, dass man von vorne nach hinten, oder von hinten nach vorne durchlaufen kann, denn es sind auf beiden Seiten Führerstände.

Zum Abschluss wartete auf Einladung des SPD-Ortsvereins Benningen noch ein Mittagessen –stilecht in der Eisenbahnerkantine. Klares Fazit von Groß und Klein: Das war ein toller Ausflug in die Welt der großen Eisenbahn!

Ilse Käß

 

Nach oben