Kandidatinnen und Kandidaten 2014

Am 25. Mai 2014 gilt es, diejenigen zu wählen, die die Benninger Bürgerinnen und Bürger im Gemeinderat vertreten. Im Folgenden stellen wir unsere Kandidaten vor. Besonderheit: Es ist gelungen, die Liste im sogenannten Reißverschlussverfahren aufzustellen: Die 14 Listenplätze konnten abwechselnd mit je sieben weiblichen und männlichen Kandidaten besetzt werden. 

Manfred Meister

ist 65 Jahre, verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Der Dipl.-Ing. Raumplanung (Stadt- u. Regionalplanung), Dipl.-Wirtschaftsing. ist seit 1994 im Gemeinderat und Sprecher der SPD-Fraktion. Vor knapp 35 Jahren hat ihn der Beruf aus dem Ruhrgebiet über mehrere Stationen schließlich in die Region Stuttgart geführt. Für den Weg zum Arbeitsplatz in der Stuttgarter City bot Benningen mit dem S-Bahnanschluss ideale Bedingungen. Zudem war Benningen als Wohnort in landschaftlich reizvoller Lage für eine junge Familie mit kleinen Kindern schon damals hoch attraktiv. Diese Qualitäten wurden in den vergangenen Jahren konsequent weiterentwickelt. Dafür engagiert er sich seit mittlerweile 20 Jahren im Gemeinderat. "Diese Arbeit würde ich gerne fortsetzen. Nach der erfolgreichen Entwicklung der Gemeinde und der Erschließung neuer Baugebiete muss sich das Augenmerk in den kommenden Jahren m.E. wieder verstärkt auf den Erhalt und die qualitätsvolle Weiterentwicklung in den älteren Wohngebieten und insbesondere im alten Ortskern richten."

Ilse Käß

ist 57 Jahre jung, verheiratet und hat eine erwachsene Tochter und zwei Enkelsöhne, mit denen sie sich sehr viel beschäftigt. In ihrer Jugend war sie bereits Jugendvertreterin und Personalrätin bei der damaligen Deutschen Bundesbahn – so war es nur folgerichtig, dass sie auch nach der Gründung der Deutschen Bahn AG wieder in die Interessensvertretung einstieg. Sie ist seit 1995 Betriebsrätin bei DB Station&Service AG, seit vielen Jahren freigestellte stv. Betriebsratsvorsitzende und vertritt in dieser Eigenschaft über 700 Kolleginnen und Kollegen in ganz Baden-Württemberg. Vor vier Jahren wurde sie auch als Schwerbehindertenvertrauensperson gewählt. Seit über 10 Jahren steht sie beim Benninger SPD-Ortsverein als Vorsitzende an der Spitze. Als stv. Vorsitzende im Bund für Heimatkunde engagiert sie sich ehrenamtlich z.B. für den Museumsdienst an den Sonntagen. Im Gemeinderat ist ihr ein gutes Zusammenarbeiten aller Fraktionen sehr wichtig - unabhängig von einer Parteizugehörigkeit – zum Wohl der Mitbürger und der Gemeinde. Ein großes Anliegen von ihr ist die Weiterentwicklung der Kinderbetreuung in Benningen. Sie möchte ihre bisherigen kommunalpolitischen Erfahrungen weiterhin in den Gemeinderat einbringen.

Dieter Ehlert

Dieter Ehlert

ist 54 Jahre alt, verheiratet und hat eine Tochter. Seit über 20 Jahren wohnt der gebürtige Ludwigsburger in Benningen. Als Dipl.-Geograph war er beruflich zunächst bei der Landesverwaltung im Verkehrsressort tätig. Seit fast 20 Jahren ist er Projektleiter im Bereich Stadtsanierung und Baulandgewinnung bei der Wüstenrot Haus- und Städtebau. In der Freizeit kümmert er sich als Vorstand um den SC Ludwigsburg, war dort zunächst viele Jahre als Fussballer und dann als Schiedsrichter sportlich tätig und spielt heute aktiv in der Herren50 – Tennismannschaft des Vereins. In den Gemeinderat möchte er vor allem seine langjährige Erfahrung in den Bereichen Ortsentwicklung, Verkehr und Sport einbringen. Aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit, die mit der Teilnahme an zahlreichen Gemeinderatssitzungen anderer Gemeinden verbunden ist, kennt er die Anforderungen an dieses Gremium sehr gut und kann somit auch neue Ideen und Lösungsmöglichkeiten in die Ratsarbeit einbringen.

 

Petra Kutzschmar

Petra Kutzschmar

hat zwei Kinder, ist verheiratet und lebt die Hälfte ihrer 50 Jahre in Benningen, und das sehr gerne! Der Ort, die Umgebung, vor allem aber die gefühlt überdurchschnittlich vielen Menschen, die sich engagieren, haben es ihr angetan und sie angesteckt. Sie ist Mitglied im TSV und im Musikverein. Zusammen mit ihrer Nachbarin hat sie die Reihe „Kunst im Rathaus“ ins Leben gerufen und führt oft in deren Ausstellungen ein. Die Dipl. Volkswirtin arbeitet als Referentin für Wirtschaft und Statistik beim Verband Region Stuttgart und ist seit 2008 im Gemeinderat. Dort ist ihr wichtig, ebenso Acht zu haben auf die „harten Faktoren“ wie die Instandhaltung von Wegen und Leitungen oder die Ortssanierung, wie auch auf darauf, die Lebensbedingungen für die Bürger zur gestalten. Dazu gehören ein bedarfsgerechtes Angebot für Kinderbetreuung und das Kümmern um das Gemeinde- und Vereinsleben. Sie möchte gerne weiterhin dazu beitragen, dass im Gemeinderat unterschiedliches Fachwissen und unterschiedliche Erfahrungen eingebracht werden, dass die Diskussion um die beste Lösung immer offen und sachlich geführt wird und dass die Finanzen bei allem nicht aus dem Auge geraten.

Gregor Latty

Gregor Latty

Mechanikermeister,  geb. 1949,  verwitwet,  zwei Kinder und zweifacher Opa ist gebürtiger Ludwigsburger und lebt seit 1978, also mehr als die Hälfte seines Lebens in Benningen. Den Großteil seines Berufslebens war er auch als Betriebsrat stark eingespannt. Nun steht der (Un-)Ruhestand an und eröffnet ihm neben dem intensiven Einstieg in die  Hausarbeit und dem Kümmern um Hund und Garten neue Möglichkeiten, sich zu engagieren. Seine Erfahrungen gerade aus der Tätigkeit als Betriebsrat möchte er dabei gerne für die Arbeit im Gemeinderat einsetzen. Es ist sein Bestreben, bei allen anstehenden Aufgaben im Gemeinderat immer die bestmögliche Lösung für die Bürger von Benningen zu finden und umzusetzen. Er will sich mit ganzer Kraft für eine positive Zukunft für die Gemeinde einsetzen.

 

 

Inge Schneider

Inge Schneider

ist 62 Jahre alt, hat drei Kinder und ein Enkelkind. Ihr Traumberuf war und ist Erzieherin und nach einer langen Familienpause arbeitet sie seit 1995 in Freiberg im Kindergarten. Nach einigen Umzügen hat sie sich mit ihrer Familie vor 27 Jahren für Benningen als "Familiensitz" entschieden und das nie bereut. Sie mag und schätzt vor allem das bunte Vereinsleben hier sehr und ist seit langem im TSV Benningen aktiv.

Nicht nur von Berufs wegen interessiert sie das Betreuungs - und Bildungsangebot in Benningen besonders. Sie findet es sehr gut und möchte sich verstärkt für dessen Erhaltung und Weiterentwicklung einsetzen, damit alle gern und gut hier leben können.

 

 

Joachim Scheible

Joachim Scheible

geboren in Ludwigsburg, ist 49 Jahre alt, ledig und seit 2008 wohnhaft in Benningen. Von Beruf ist er Journalist, ehrenamtlich ist er aktiv im Skiclub als Kassier, sein größtes Hobby ist das Gärtnern. An Benningen gefällt ihm der Kleinstadtcharakter, die netten, humorvollen Menschen und der respektvolle Umgang, der hier untereinander gepflegt wird. Für die Zukunft wünscht er sich mehr Leben im "Flegga", also eine bessere Versorgungslage durch Geschäfte und Gastronomie. Bei der Flächennutzung für Wohn- und Gewerbegebiete möchte er mit den jüngsten Erschließungen das Ende der Fahnenstange erreicht sehen. Noch mehr Bodenversiegelung und noch mehr Verkehr in und um Benningen herum - das muss nicht sein! Sehr wichtig ist auch, dass den jungen Familien, die vermehrt hierher ziehen (sollen), eine adäquate Kinderbetreuung angeboten wird.

 

Daniela Sobotta-Weiss

Daniela Sobotta-Weiß

ist 42 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Söhne und ist Dipl.-Ing. (Architektur). Sie lebt seit 2005 mitten in Benningen, ist TSV-Mitglied und engagiert sich nicht nur für die eigene Familie. In der Elterninitiative Benningen und anschließend auch im Grundschul-förderverein setzt sie sich für Kinder und Eltern auch über die Ortsgrenzen hinweg ein. Mit und ohne Nachwuchs bewegt sie sich gerne an der frischen Luft, bei entspannten Wanderungen oder laufend am Neckar und in den Weinbergen. In Benningen möchte sie ihr Engagement auch im Gemeinderat ausüben und dort an der Gestaltung der Zukunft für die Menschen ihres Ortes mitwirken.

 

 

 

Max Schäfer

Max Schäfer

ist 21 Jahre alt und Benninger seit der Wiege. Er hat sich beruflich bewusst für die Landwirtschaft entschieden und macht darin gerade seinen Meister. In Benningen ist er stark verwurzelt, war mit Leib und Seele im vergangenen Jahr Kirbebub und ist Mitglied im Kirbeverein.Tradition und Moderne sind für ihn kein Widerspruch. Im Gemeindeleben ist er sehr aktiv, nicht nur beim DRK, wo er sich zum Saniitäter ausbilden ließ. Auch bei der Feuerwehr packt er an, wo er kann. Im Gemeinderat kann er sich vorstellen, dass er, vor allem wenn es um Fragen der Landwirtschaft und Landschafterhaltung geht, sein Wissen gut annbringen kann. Ihm ist wichtig, dass sich auch die junge Generation einbringt, wenn es um Entscheidungen für den Ort geht.

 

 

Stefanie Knauer

Stefanie Knauer

ist 32 Jahre jung, verheiratet und hat zwei Kinder. Seit vielen Jahren spielt sie beim SGV Freiberg mit Begeisterung Volleyball. Derzeit ist sie in Elternzeit zur Betreuung ihrer beiden Söhne, wird aber ab Herbst wieder beruflich einsteigen. Seit diesem Kindergartenjahr ist sie im Elternbeirat der Beethoven-Kita tätig und möchte ihre bisherigen Erfahrungen mit der Kinderbetreuung in den Gemeinderat einbringen und sich für die Weiterentwicklung der Ganztagsbetreuungsangebote sowohl für Kleinkinder als auch für Kindergarten- und Schulkinder einsetzen, um Benningen noch attraktiver für junge Familien zu machen.

 

 

 

Heinz Döhler

Heinz Jürgen Döhler

ist 68 Jahre alt, verheiratet und hat drei Töchter. Der gelernte Textileinzelhandelskaufmann lebt an der Stuttgarter Straße und will sich dafür einsetzen, dass eine Verkehrsberuhigung hinsichtlich des Durchgangsverkehrs vorgenommen wird. Er wünscht sich außerdem einen belebten Ortskern mit vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten, die zu Fuß erreichbar sind.

 

 

 

 

Christel Bräutigam

Christel Bräutigam

 

ist 55 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Töchter. Die Verwaltungsangestellte, die im Sozialbereich tätig ist, erlebt derzeit die zweite sogenannte „Familienphase“, das heißt, sie kümmert sich um die Eltern in Sachen täglicher Versorgung, bringt alles unter den Hut. Mit dem Motto "in Bewegung bleiben" ist es ihr nicht nur im physischen Sinn ernst, sondern sie möchte auch aktiv zur Umsetzung von Zielen wie Ausbau von Kitas, Ganztagsschulen und Seniorenheimen beitragen. Für sie ist eine gute soziale Infrastruktur wichtig, um eine hohe Lebensqualität für alle Generationen auch in Zukunft zu erhalten.   

 

  

Karlheinz Burkhardt

Karlheinz Burkhardt

ist 59 Jahre alt, verheiratet und Dipl.-Verwaltungswirt (FH). Für ihn ist wichtig, dass Jung und Alt immer eine gute gemeinsame Basis zum Leben mit- und nebeneinander in Benningen haben. Dafür, dass das gegenseitige Zuhören und Ernstnehmen auch zwischen Gemeinde und Bürgern immer erhalten bleibt, möchte er sich einsetzen.

 

 

 

 

 

Karin Miller

Karin Miller

ist Oberstudienrätin, 59 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Söhne. Nach ihrem erfolgreich abgeschlossenen Hochschulstudium an den Universitäten Stuttgart, Nantes und Brighton unterrichtete sie zunächst zwei Jahre Englisch und Französisch am Hans-Grüninger-Gymnasium in Markgröningen. Im August 1981 wechselte sie auf eigenen Wunsch an die Oscar-Paret-Schule in Freiberg a. N., an der sie seither in der Abteilung Gymnasium mit Freude und Erfolg unterrichtet. Mit großem Engagement führte sie seit 1986 verschiedene Schüleraustauschprogramme mit England und Frankreich durch. Seit 2002 leitet sie maßgeblich einen Austausch mit einer High School in der Nähe von Chicago und führt diesen bis zum heutigen Zeitpunkt regelmäßig durch. Seit 10 Jahren übt sie an ihrer Schule ebenfalls das Amt der Pressereferentin aus. Karin  Miller lebt seit 1979 in Benningen. Ihr Wunsch ist es, sich in besonderem Maße für die schulische und berufliche Ausbildung von Jugendlichen zu engagieren. Dabei ist ihr ein fairer Umgang miteinander äußerst wichtig.

Nach oben