Aus der Jahreshauptversammlung

In ihrem Überblick über die Aktivitäten des OV im abgelaufenen Jahr ließ Ilse Käß noch einmal den Wahlreigen Revue passieren, der leider insgesamt für die SPD keine zufriedenstellenden Ergebnisse auf allen Ebenen erbracht hatte. Jedoch hatten die „Benninger Werte“ für die SPD im Vergleich mit den umliegenden Gemeinden noch vordere Plätze eingenommen und die drei Sitze im Gemeinderat konnten behauptet werden.

Das SPD-Veranstaltungsjahr 2009 war mit dem Besuch der Grundschule zur Übergabe englischsprachiger Bücher und CDs eröffnet worden, die der Ortsverein auf Initiative des Orga-Teams aus dem Gewinn des Spielwarenflohmarktes für das Lesezimmer gespendet hatte. Auch der SPD-Sommerferienprogrammpunkt fand regen Zuspruch. Zusammen mit Ilse Käß, Sabine Schmidt-Mast und Regina Pfeiffer-Ruhe besuchten 15 Kinder den Abstellbahnhof in Stuttgart und durften im Führerstand eines Regionalzuges mitfahren.

Die hohe Wahldichte hatte auch ein außergewöhnlich hohes Aufkommen an Mitgliederversammlungen mit sich gebracht und so stand im Juni wie auch im Oktober eine Wahlnachlese auf der Tagesordnung. Hinzu waren die Ehrungen der beiden Jubilare Siegfried Hauer für 40 Jahre und Dieter Käß für 25 Jahre SPD-Mitgliedschaft gekommen. Auch bei der aktuellen Versammlung freute sich Ilse Käß, mit Sabine Schmidt-Mast wieder einer Jubilarin die Gratulations-Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft überreichen zu können, verbunden mit dem herzlichen Dank für ihr Engagement für den Ortsverein.. Sabine Schmidt-Mast war von 1994 – 1999 Gemeinderätin und ist seit 2003 beim Sommerferienprogramm und seit 2005 feste Größe im Orga-Team des Spielwarenflohmarkts. Letzterer ist inzwischen fester Bestandteil des Benninger Veranstaltungskalenders und findet als Neuerung in diesem Jahr nicht im Herbst, sondern im Frühling, am 27. März in der Gemeindehalle statt.

 

Kassiererin Renate Köpf musste zwar bei ihrem Bericht einen leichten Rückgang der verfügbaren Mittel bekannt geben, dies war angesichts der hohen Wahldichte jedoch zu erwarten gewesen. Nicht unbedingt zu erwarten und daher umso erfreulicher stand dem ein deutlich höheres Spendenaufkommen von den Mitgliedern gegenüber als sonst. Die Ortsvereinsvorsitzende dankte allen Spendern herzlich dafür, dass sie sich auch auf diese Weise dem Ortsverein verbunden zeigen.

Als Kern der Jahreshauptversammlung standen die Wahlen für die verschiedenen Ämter im Ortsverein an. In diesem Jahr keine einfache Sache, denn die Zahl der Mitglieder, vor allem auch derer, die Ämter ausüben oder sich dafür zur Verfügung stellen, sank spürbar. Ilse Käß erklärte, dass sie gerne das Amt als Ortsvereinsvorsitzende abgegeben hätte, sich um Nachfolge gekümmert, jedoch nur Absagen erhalten hatte. Da auch in der Sitzung keine weiteren Vorschläge bzw. Kandidaturen kamen, stellte sich Ilse Käß zur Erleichterung alle erneut zur Verfügung, jedoch nur für ein Jahr. Sie bat eindringlich, dass sich jeder Gedanken machen möge und auch den Mut fassen, sich für ein Amt zur Verfügung zu stellen.

Auch dem Ausscheiden von Matthias Fiedler verbliebene „Rest“ der aktiven Mannschaft blieb an Bord, Manfred Meister als Beisitzer ebenso wie Renate Köpf als Kassiererin, Regina Pfeiffer-Ruhe und Dieter Käß als Kassenprüfer und Petra Kutzschmar als Schriftführerin/Pressewartin. Das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden konnte nicht besetzt werden und es fand sich auch kein zweiter Beisitzer.  Diese Personal-Knappheit ist auch Ausdruck der an vielen Stellen zu beobachtenden Entwicklung, dass sich immer weniger Menschen auf ehrenamtliche Positionen einlassen, nicht, weil sie nicht wollen, sondern weil sie in ihrem Lebensumfeld so eingespannt sind, dass ein weiteres Engagement nicht mehr möglich ist. Bei den Wahlen für die Vertreter des Ortsvereins auf Kreis- und Landesebene wurden  Steffen Schmidt und Ilse Käß als Kreisdelegierte sowie die beiden genannten zusammen mit Renate Köpf und Petra Kutzschmar als Delegierte für die Nominierungskonferenz für die Landtagswahl 2011 gewählt.

Nachdem Manfred Meister über die laufende Arbeit im Gemeinderat und Matthias Fiedler über die JUSO-Ag Marbach-Bottwartal, deren Vorsitzender er ist, berichtet hatten, kündigte die Vorsitzende an, dass für die kommende Hauptversammlung eine Aktualisierung der Satzung des Ortsvereins vorbereitet werden soll. Die Vorarbeiten dafür hatte bereits Matthias Fiedler geleistet. Ihm dankte Ilse Käß für sein großes Engagement seit 2005 im Ortsverein als Schriftführer/Pressewart, Beisitzer, Kreisdelegierter und stellvertretender Vorsitzender herzlich. Sie wünschte ihm für seine weiteren Aktivitäten alles Gute und überreichte ihm zum Abschied ein Weinpräsent, „obwohl wir Dich ausgesprochen ungern gehen lassen!“ gab ihm Ilse Käß mit auf den Weg. 

Abschließend wies Ilse Käß noch auf die kommenden Ortsvereins-Termine hin, vor allem auf den Spielwarenflohmarkt am 27. März und die nächste Mitgliederversammlung am 4. Oktober 2010.

Nach oben