Ergebnis Gemeinderatswahlen 2019

Kein Absturz, ein Blitzstart und ein Abschied

Die erste gute Nachricht des Wahltags war die deutlich höhere Wahlbeteiligung als bei den letzten Wahlen, dank der jungen Wähler. Davon profitierte auch die SPD in Benningen, die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD-Liste bekamen über 700 Stimmen mehr als vor fünf Jahren. Da gleichzeitig jedoch die Mitbewerber jeweils erheblich mehr Stimmen hinzugewannen, konnte der 2014 errungene vierte SPD-Sitz im Gemeinderat nicht gehalten werden. Bei den Stimmenanteilen insgesamt musste die SPD in Benningen dabei nur wenige Prozentpunkte abgeben und es gab eine weitere gute Nachricht: Aus dem Stand knackte Jan Kirchhoff die 1.000-Stimmen-Marke und sicherte sich damit den dritten SPD-Sitz nach Manfred Meister und Ilse Käß. „Das war schon eine ordentliche Überraschung mitten in der Nacht. Sehr gerne nehme ich den Auftrag an und freue mich auf die neue Herausforderung“ sagt der frisch gebackene Gemeinderat. Er kommt für Petra Kutzschmar, die diesen Platz in den vergangenen zehn Jahren innehatte. „Mir wird die Arbeit im von hoher gegenseitiger Wertschätzung geprägten, äußerst tatkräftigen und entscheidungsstarken Gemeinderat zwar fehlen“ bedauert sie „allerdings freut mich sehr, dass der Sitztausch mit Jan Kirchhoff gelingt, einem jungen Kandidaten, der für die nächste Generation steht.“ Fraktionschef Manfred Meister und Ortsvereinsvorsitzende Ilse Käß richten den Dank im Namen aller Kandidatinnen und Kandidaten an die Wählerinnen und Wähler für das Vertrauen, das sie ihnen und der SPD in Benningen erneut entgegengebracht haben, in Zahlen kam dies in einem deutlich höheren Stimmenanteil von 22,49% gegenüber den Ergebnissen von Europa-,  Regional- und Kreistagswahl zum Ausdruck.

 

Nach oben